Ungeregelte Unternehmensnachfolge – was passiert mit dem Betrieb?

Nach dem Ergebnis einer Studie der HWB Unternehmensberatung GmbH sind in Schleswig-Holstein und Hamburg in den nächsten zehn Jahren fast 400.000 Mitarbeiter in etwa 14.000 Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von knapp € 68 Mrd. von einer Unternehmensnachfolge betroffen. Bei vielen dieser Unternehmen ist die Nachfolgesituation ungeklärt. Welche Vorteile die frühzeitige Planung der Nachfolge bringt und welche Folgen aus dem Nichthandeln erwachsen können, erfahren Sie nachfolgend.

Da Übergabeprozesse an den Nachfolger bis zu fünf Jahre benötigen, ist frühzeitiges Handeln geboten. Egal ob Sie Ihren Betrieb verschenken, vererben oder verkaufen wollen, im Vorwege muss sich ausreichend Zeit genommen werden, um Alternativen durchzuspielen, entsprechende Konzepte zu entwickeln, Entscheidungen zu überdenken und diese steuersicher auszuarbeiten. Denn genauso individuell wie ein Unternehmen ist auch das entsprechende Nachfolgekonzept. Eine Musterlösung gibt es nicht.

Vermögen rechtzeitig übertragen

Zeit spielt insbesondere auch beim Schenken und Erben eine wichtige Rolle. Bei internen Nachfolgeüberlegungen sollte bereits frühzeitig mit entsprechenden Schritten begonnen werden. Die Freibeträge bei Schenkung oder Erbe an Kinder betragen € 400.000 und können alle zehn Jahre neu ausgeschöpft werden. Außerdem sieht das Gesetz Vergünstigungen bei Übergang des Unternehmensvermögens vor. Unter bestimmten Voraussetzungen können 85 und sogar 100 % des Betriebs als begünstigtes Vermögen steuerfrei übertragen werden.

Vorbereitungen für den Verkauf

Soll der Betrieb veräußert werden, sollte man sich vorab Zeit zum „Schmücken der Braut“ nehmen. Dies erfordert eine umfassende Analyse des Unternehmens und seiner Ertragskraft: Ist das Angebot zukunftsfähig? Stimmen die Margen? Ist die Produktion auf dem neuesten Stand? Muss neu investiert werden? Stimmt die Unternehmensorganisation? Habe ich die richtigen Zulieferer und Finanzierungspartner? Außerdem muss der Unternehmenswert ermittelt werden, um mit dem potentiellen Käufer in Verhandlung treten zu können.

Was auf dem Spiel steht

Ungeregelte Unternehmensnachfolgen können immense private und betriebliche Schäden verursachen. Nicht selten führen nicht geregelte Nachlässe zu Rechtsstreitigkeiten zwischen den Hinterbliebenen. Streitende Erben im Betrieb können zum Imageschaden und zu einer nachhaltigen Führungskrise führen, die im schlimmsten Fall eine Fortführung des Unternehmens bedroht. Außerdem werden – ohne vorherige Überlegungen zur Optimierung der Steuern – die Erben mit der vollen Erbschaftsteuer belastet, die bei entsprechender Höhe eventuell nur durch Veräußerung von Nachlassgegenständen aufgebracht werden kann.

05. August 2021
Ihr Ansprechpartner
Dipl.-Betriebswirt
Michael E. Heil
Wirtschaftsprüfer . Steuerberater . Fachberater für Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung
Rathausplatz 15
24937 Flensburg
T + 49 (0) 461/ 1454- 0
F +49 (0) 461/ 1454- 292
Wirtschaftsprüfer . Steuerberater . Fachberater für Testamentsvollstreckung und Nachlassverwaltung
Rathausplatz 15
24937 Flensburg
T + 49 (0) 461/ 1454- 0
F +49 (0) 461/ 1454- 292
m.heil@ttp.de
Kontaktformular

Kontakt Ansprechpartner

Kontakt
*Pflichtfelder
1