Insolvenz abwehren – Zahlungsfähigkeit sicherstellen

Die Zahl der Unternehmensinsolvenzen lag im Jahr 2016 bei 21.700 und rund 8 % der deutschen Unternehmen haben Zahlungsschwierigkeiten. In die Medien schaffen es nur die großen Insolvenzen, während es häufig die kleinen und mittleren Unternehmen sind, die schnell ins Straucheln geraten. Dabei können schon kleine Maßnahmen zu einer deutlichen Verbesserung der Zahlungsfähigkeit und Liquidität beitragen.

Kunden und Lieferanten
Ihre Kunden lassen sich Zeit mit dem Begleichen Ihrer Rechnungen? Dann könnten Sie als Mittel für schnelleren Forderungsausgleich über die Gewährung von Skonto nachdenken. Bei längeren Zahlungszielen bietet sich auch Factoring an. Hier verkauft das Unternehmen seine Forderungen und hat sofort Liquidität zur Verfügung. Des Weiteren bietet der Factoring-Dienstleister Schutz vor Forderungsausfällen und kann das Debitorenmanagement für das Unternehmen übernehmen. In einigen Branchen, bei denen der Unternehmer in Vorleistung tritt, sollten zudem Vorauszahlungen vereinbart werden, die die Höhe der Vorleistungen abdecken. Kosten können mit Hilfe von Einkaufskooperationen oder Neuverhandlungen mit Lieferanten über bestehende Konditionen reduziert werden.

Kapitalbindung
Zur Reduzierung der Kapitalbindung im Unternehmen sollten bspw. die Lagerkosten gesenkt werden, indem die Fertigungstiefe reduziert und die Umschlaghäufigkeit der Vorräte erhöht wird. Auch Verkäufe von nicht benötigten Vorräten oder Anlagevermögen sorgen für mehr Luft. Bei Anschaffungen von Anlagevermögen sollten auch alternative Möglichkeiten der Finanzierung wie Leasing oder Miete in Betracht gezogen werden. Zur Liquiditätswahrung trägt zudem die sog. Goldene Bilanzregel bei. Diese besagt, dass langfristiges Anlagevermögen durch langfristige Kredite und kurzfristiges Umlaufvermögen durch kurzfristige Kredite finanziert werden sollte.

Kostensenkungen
Und natürlich sollte man versuchen, die Kosten zu senken. Einsparungen in den sonstigen betrieblichen Kosten können bspw. durch Kündigung von unnötigen Verträgen oder die Reduzierung der Firmenwagen-Flotte erreicht werden.

Controlling
Ein wichtiges Instrument ist das Controlling. Aufgabe des Finanzcontrollings ist die Planung, Steuerung und Kontrolle der Zahlungsströme im Unternehmen zur (nachhaltigen) Sicherstellung der Liquidität. Anhand von Soll-Ist-Vergleichen oder Cashflow-Rechnungen werden die Entwicklung der Kosten sowie das Vorhandensein der Liquidität fortlaufend überwacht. Die Mitarbeiter der ttp Unternehmensberatung unterstützen gerne im Bereich Controlling, bei Businessplänen und Wirtschaftlichkeitsanalysen.

Förderung
Warum nicht die Herabsetzung der Steuervorauszahlungen beim Finanzamt beantragen? Durch Anpassung der Vorauszahlungen an die Ergebnisse des laufenden Jahres können die Mehrbelastungen bei sinkenden Umsätzen reduziert und Liquiditätsengpässe vermindert werden. Bei Investitionsvorhaben oder Personalaufbau lohnt sich zudem die Recherche nach einer Möglichkeit der öffentlichen Förderung.

1